Home Soladur Absorber

Hauptmenü

Service/Bezugsquellen

Soladur Absorber

Es gibt keinen besseren Solarabsorber zur Schwimmbadwassererwärmung als

Schwimmbadbeheizung mit Solarabsorbern

Soladur S auf Dach montiert

Inhaltsverzeichnis
Größe des Absorbers
Abdeckung des Bades
Vorteile der Soladur-Solarabsorber
Hoher Wirkungsgrad
Schnelle Erwärmung durch geringes Füllvolumen
Große Abmessungen - und damit minimale Installationskosten
Korrosionsfest und witterungsbeständig
Druckfest und somit Anordnung unter beliebigen Neigungswinkeln möglich
Geringes Gewicht
Geringer Druckverlust im Absorber
Keine Überhitzung möglich

Kein anderer Einsatz-zweck eignet sich besser zur Beheizung mit Solarabsorbern als ein Frei- oder Hallenbad (dies gilt auch für kommunale Bäder). Ein Freibad stellt bereits einen Absorber dar, denn die
Wassererwärmung erfolgt durch die Strahlungsenergie der Sonne. Durch Soladur-Solarabsorber wird die Einstrahlungsfläche vergrößert, wodurch mehr Energie und somit Wärme dem Badewasser zugeführt wird. Der Absorber wird nur dann vom Schwimmbadwasser durchströmt, wenn ein Wärmegewinn vorhanden ist. Über eine Temperatur-Differenz-Steuerung wird der Absorber ein- bzw. ausgeschaltet. Die von der Sonne auf die Erde einstrahlende Energie beträgt am äußeren Rand der Atmosphäre 1,35 kW/m². An klaren Tagen im Sommer können in unseren Breiten bis zu 1000 W/m² in Form von UV-Strahlen, sichtbarem Licht und Infrarot-Strahlen auf die Erdoberfläche einstrahlen. Bei bewölktem Himmel wird die einstrahlende Energie entsprechend reduziert; sie beträgt jedoch immerhin noch ca. 600 bis 800 Watt/m².

Die in Deutschland einstrahlende Energie beträgt zwischen Anfang Mai und Ende September im Mittel ca. 4,4 kW/m² und Tag. Es gilt nun, diese Energie zur Beheizung von Schwimmbädern nutzbar zu machen. Diese Umwandlung der Strahlungsenergie in Wärme wird durch unseren SOLADUR-Solarabsorber in idealer Weise durchgeführt.

Größe des Absorbers

Bei Freibädern soll die Absorberfläche der Wasseroberfläche des Bades entsprechen. Bei abgedeckten Freibädern und Hallenbädern kann die Absorberfläche um die Hälfte reduziert werden. Unter diesen Bedingungen wird in der Hochsaison eine um ca. 5-6° C höhere Wassertemperatur erzielt als bei unbeheizten Becken. In der Vor- und Nachsaison erhöht sich die Temperatur um ca. 3-4° C. Bitte vergleichen Sie hierzu das Diagramm über das Verhältnis Absorberfläche zu Wasserfläche. Wegen der unterschiedlichen Sonnenscheindauer in den einzelnen Regionen kann die Absorberfläche um bis zu 20 % vergrößert
oder verkleinert werden. In diesem Zusammenhang spielt der Aufstellwinkel und die Ausrichtung des Absorbers eine große Rolle.
Bitte vergleichen Sie die Tabelle.

Absorberflaeche

Abdeckung des Bades

Um die Sonnenenergie optimal zu nutzen, ist es sinnvoll, daß man ein Freibad immer dann abdeckt, wenn die Lufttemperatur niedriger als die Wassertemperatur ist. Grundsätzlich sollte zumindest über Nacht das Becken abgedeckt werden. Eine wärmedämmende, selbstschwimmende Abdeckung ist besser als eine dünne Folienabdeckung, die lediglich die Verdunstung verhindert. Eine preisgünstige Bläschenfolie hat sich sowohl bei Hallenbädern als auch Freibädern bestens bewährt. Das Problem beim Freibad ist die in unseren Breitengraden so oft und schnell wechselnde Witterung. Bei einem abgedeckten Becken
sinkt die Wassertemperatur auch bei schlechtem Wetter nur geringfügig ab, so daß in der Regel bis zur nächsten Schönwetterperiode gebadet werden kann. Durch den Solarabsorber erwärmt sich das Wasser wieder innerhalb kurzer Zeit.

Für die Abkühlung des Beckenwassers sorgt nicht nur die kühle Witterung, sondern auch der Wind. Auch diesem Grunde ist eine Abdeckung wichtig.

Vorteile der Soladur-Solarabsorber

Hoher Wirkungsgrad

Eine der wichtigsten Voraussetzungen, die an einen Absorber oder Kollektor gestellt werden, ist ein hoher Wirkungsgrad. Bei Solarabsorbern von Hobby Pool (ehemals Wülfing + Hauck) wird die einstrahlende Sonnenenergie fast ohne Verlust in Wärme umgewandelt. Der Wirkungsgrad beträgt 92,4 % (nach DIN/NBS).

Bis zu einer Temperaturdifferenz von ca. 10°C (Absorbertemperatur - Lufttemperatur) liegt der Wirkungsgrad des Absorbers höher als bei üblichen mit Glas abgedeckten Kollektoren, weil durch Glas oder Plexiglas ein Teil der Strahlung absorbiert und reflektiert wird. Da der Solarabsorber von Hobby Pool (ehemals Wülfing + Hauck) keine Abdeckung besitzt, strahlt die Sonne voll auf den Absorber.

Durch eine relativ starke Durchströmung des Absorbers mit Schwimmbadwasser (ca. 100 Liter pro m² und Stunde) wird die Temperaturdifferenz zur Luft gering gehalten und gleichzeitig ein Maximum an Wärme dem Badewasser zugeführt. Die Temperaturerhöhung im Absorber beträgt bei einer Einstrahlung von 1000 W/m² ca. 7° C zwischen Vor- und Rücklauf, so daß hierbei geringe Absorberverluste auftreten und selbst bei bedecktem Himmel noch ein beträtlicher Wärmegewinn verzeichnet werden kann. Auch die diffuse Sonnenstrahlung wird also bestens genutzt. Dieses ist auch der Grund dafür, daß eine waagrechte Montage des Absorbers kaum Nachteile mit sich bringt. Die Solar-Absorber von Hobby Pool sind energetisch optimal konstruiert und praktisch nicht verbesserungsfähig. Die
Einstrahlungsfläche ist als flache Platte ausgebildet. Hierbei wird die Strahlungsenergie optimal in Wärme umgewandelt.

Schnelle Erwärmung durch geringes Füllvolumen

Die Gesamtdicke des Absorbers beträgt ca. 5mm und die lichte Weite ca. 3 mm. Das Füllvolumen pro m² beträgt somit nur ca. 3 Liter, wodurch der Absorber auf Sonneneinstrahlung schnell reagiert und über eine kurze Ansprechzeit verfügt. Der Vorteil liegt u.a. darin, daß z.B. bei kurzer Sonnenscheindauer von nur wenigen Minuten eine messbare Temperaturerhöhung im Absorber entsteht, die sofort dem Badewasser zugeführt wird. Ein weiterer Vorteil besteht darin, daß die Aufheizzeit, z.B. am Morgen, wenn sich der Absorber während der Nacht abgekühlt hat,
sehr kurz ist.

Große Abmessungen - und damit minimale
Installationskosten

Die Standardlängen betragen bis 5,0 m bei einer Breite von 1,20 m (SOLADUR), so daß 6 m² in einem Stück angeschlossen werden können. Auf Wunsch sind Sondermaße möglich.

Korrosionsfest und witterungsbeständig

Da die Solarabsorber aus Polypropylen hergestellt sind, ist eine Korrosion unmöglich. Bei Minustemperaturen muss die SOLADUR-Solaranlage, einschließlich Leitungen, vollständig entleert werden, um
Frostschäden zu vermeiden. Die schwarze Farbe des Absorbers ist nicht nur geeignet, solare Strahlung in hohem Maße zu absorbieren, sondern ist gleichzeitig auch ein sehr guter Schutz gegen UV-Strahlen. Aufgrund der hervorragenden Witterungsbeständigkeit kann mit einer Lebensdauer von über 20 Jahren gerechnet werden.

Druckfest und somit Anordnung unter beliebigen Neigungswinkeln möglich

Der Absorber kann bis 1 bar belastet werden, so daß eine beliebige Anordnung, wie horizontal, schräg oder vertikal möglich ist. Übliche Schwimmbadpumpen können direkt angeschlossen werden.

Geringer Druckverlust im Absorber

Das Diagramm über den Druckverlust in Abhängigkeit von der Durchflussmenge zeigt, daß die Solarabsorber mit den vorhandenen Filterpumpen beschickt werden können, ohne daß die Pumpenleistung
spürbar abfällt. Eine zusätzliche Pumpe ist nicht notwendig, es sei denn, die Absorber werden auf einem mehr als 10 m hohen Dach eines Hauses installiert.

Geringes Gewicht

Das geringe Gewicht erleichtert den Transport der großflächigen Absorbermatten.

Keine Überhitzung möglich

Die Stillstandstemperatur, d.h. die Temperatur bei stehendem Wasser im Absorber, kann maximal ca. 83° C betragen, sofern die höchstmögliche Einstrahlung von 1000 Watt/m² vorhanden ist. Bei dieser Stillstandstemperatur entspricht die eingestrahlte Energie dem Wärmeverlust des Absorbers durch Abstrahlung und Konvektion. Eine Überhitzung ist im Gebrauchszustand nicht möglich.

Wichtiger Montagehinweis für Solarabsorber

Erforderliche Absorberfläche in Abhängigkeit von der Ausrichtung und Neigung des Absorbers, bezogen auf die Fläche des optimal ausgerichteten Absorbers für den Zeitraum Mitte Mai bis Mitte September.

(Standort: 50° nördlicher Breite)

Der ideale Winkel beträgt 30° und die ideale Ausrichtung ist Süden. In der Abbildung ist der Winkel von 30° nach Süden gerichtet, mit der Verhältniszahl 1 bezeichnet. Die bei anderen Winkeln, bzw.
Ausrichtungen angegebenen Zahlen sagen aus, um wie viel die Fläche größer gewählt werden muss, damit die gleiche Energie eingefangen wird wie bei der idealen Aufstellung.

Bei dem Winkel 0° (waagrechte Installation) ist demnach eine 1,12fache Fläche (oder 12 % mehr Fläche) zu installieren, als bei der idealen Aufstellung.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ausführlichere Informationen, vor allem auch über andere
Einsatzmöglichkeiten unserer Absorber, finden Sie auf der
extra eingerichteten
Soladur-Homepage !

 
Banner
 

gesponserte Werbung


Warning: Parameter 1 to modMainMenuHelper::buildXML() expected to be a reference, value given in /usr/www/users/hobbyh/libraries/joomla/cache/handler/callback.php on line 99
JoomlaWatch Stats 1.2.7 by Matej Koval

Besucher

Heute: 1
Diesen Monat: 42
Gesamt: 443


Add to: JBookmarks Add to: Mr. Wong Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Del.icoi.us Add to: Google